Günter Bresnik

Grundsätze, die für jeden Spitzenspieler wichtig sind

Wahre Talente unterscheiden sich von anderen durch Leidenschaft, Disziplin, Ausdauer und Bereitschaft zu Lernen. Spitzenspieler sind in der Lage über die Schmerzgrenzen hinauszugehen. Günter Bresnik ist bekannt für klare Worte. Dies wird im Gespräch mit Matthias Stach ebenso deutlich wie in der Kommunikation mit den Trainern des Tenniskongresses.

Wer Außergewöhnliches leisten will, der muss sich über Regeln hinwegsetzen. Dies demonstriert Bresnik auch auf dem Tennisplatz, sei es bei dem Ausschwung der Vorhand oder beim Umstellen von beidhändiger zur einhändigen Rückhand.

Auf die Frage, warum er die beidhändige Rückhand von Dominik Thiem seinerzeit umstellte antwortet er „wenn einer etwas nicht gut macht und hohe Ziele verfolgt, so gehört dies geändert. Ein 12jähriger ist noch so weit weg vom Weltklassetennis, da kann man noch viel machen“.

Die technische Ausbildung und eine ausgezeichnete Technik sieht er als ursächlich für einen möglichen Er-folg im Spitzentennis an. Alle anderen Bereich sind dem nachgeordnet.

Referent

Geboren 1961 in Wien, verheiratet, Vater von vier Töchtern | Trainer von Dominic Thiem und Buchautor „Die Dominic Thiem Methode – Erfolg gegen jede Regel“ | Von 1992 - 1993 und 1998 - 2004 Kapitän der österreichischen Davis-Cup-Mannschaft | Arbeitete als professioneller Coach mit Spielern wie Boris Becker, Jakob Hlasek und Henri Leconte | Führte die Österreicher Horst Skoff und Stefan Koubek in die Weltklasse.